Studienprogramm

Modul I1: Praktikum Forstwart-Vorarbeiter

  • Voraussetzungen

    EFZ als Forstwart/in oder gleichwertige Ausbildung und mind. 2 Jahre berufliche Praxis nach dem EFZ-Abschluss.

    Vor dem Praktikum sind alle Pflichtmodule Forstwart-Vorarbeiter zu besuchen oder über gleichwertige Kompetenzen zu verfügen. Ausnahmen können auf Grund eines schriftlichen begründeten Gesuches von der QSK genehmigt werden.

    Modul kann erst begonnen werden, wenn man im Besitz der vorbehaltlichen Zulassung zur Berufsprüfung Forstwart-Vorarbeiterin / Forstwart-Vorarbeiter ist.

  • Kompetenz

    In einem Forstbetrieb oder in einer Forstunternehmung die Kernaufgaben als Forstwart-Vorarbeiter in den Tätigkeitsfeldern Holzernte, Jungwald- und Biotoppflege, forstliche Bauarbeiten und Unterhalt selbständig wahrnehmen (Arbeitsvorbereitung, Organisation, Team- und Mitarbeiterführung, Evaluation ausgeführter Arbeiten und Betreuung der Lernenden).

  • Kompetenznachweis

    Für den Abschluss des Praktikums sind folgende Nachweise zu erbringen:

    • Bescheinigung des Praktikumsbetriebes und Bericht des Betreuers
    • Dokumentieren des gegenseitigen Besuchs (Lernpartnerschaft)
    • Praktikumsbericht: Je eine einfache Dokumentation über eine Teamsitzung und ein Mitarbeitergespräch (Vorbereitung, Durchführung, Auswertung und Nachbearbeitung).
  • Niveau

    3 (nach Vorgaben Moduqua) – 5 (nach EQR)

  • Anerkennung

    Zulassungsbedingung zur Berufsprüfung Forstwart-Vorarbeiter.

  • Anbieter

    Bildungszentrum Wald Lyss, Centre de formation professionnelle forestière du Mont-sur-Lausanne, ibw / Bildungszentrum Wald und Holz Maienfeld

  • Angebotsform

    Das Praktikum findet in einem vom Modulanbieter anerkannten Betrieb (eigener oder fremder) statt.

    Das Praktikum wird nach dem Grundsatz der Ziel- und Ergebnisorientierung gestaltet. Es soll mindestens 3 Monate dauern.

  • Inhalte

    Im Verlaufe des Praktikums soll der künftige Forstwart-Vorarbeiter / die künftige Forstwart-Vorarbeiterin ein möglichst breites und repräsentatives Spektrum der im Qualifikationsprofil aufgeführten Kompetenzen vertiefen und vernetzen. Diese Kompetenzen sind in Anhang 1 der Wegleitung zur Prüfungsordnung detailliert umschreiben.

    Gemäss Qualifikationsprofil betrifft dies folgende Querschnittaufgaben:

    • Arbeiten für die verschiedenen Tätigkeitsbereiche des Betriebes organisieren (AVOR)
    • Das Team und die Mitarbeiter im Arbeitsprozess führen.
    • Die ausgeführten Arbeiten evaluieren und die Ergebnisse auswerten
    • Die Ausbildung der Lernenden im Betrieb organisieren und gestalten sowie die Lernenden betreuen

    Die Forstwart-Vorarbeiterin oder der Forstwart-Vorarbeiter nehmen diese mit dem Betriebsleiter vereinbarten Aufgaben (organisieren, anleiten und mitarbeiten, leiten und überwachen, auswerten) insbesondere in den folgenden Fachgebieten selbständig wahr:

    • Holzerntearbeiten
    • Jungwald- und Biotoppflegearbeiten
    • Forstliche Bauarbeiten
    • Unterhalt der Arbeitsmittel und der Infrastruktur des Betriebes.

    Im Zentrum des Praktikums steht die Lösung konkreter Aufgaben im betrieblichen Arbeitsprozess. Dabei werden die in den Modulen entwickelten Kompetenzen situativ vernetzt, konsolidiert und reflektiert.

    NB: Im Rahmen des Praktikums sollen die Teilnehmer die für die Berufsprüfung verlangte Praxisarbeit (Prüfungsteil 1) und die Vorarbeiten zu Prüfungsteil 2 bearbeiten. Abweichungen sind mit der Prüfungsleitung abzusprechen. Die Vorgaben dazu sind in der Prüfungsordnung, der Wegleitung zur Prüfungsordnung und in den Leitfäden zu PT1 und PT2 beschrieben.

  • Gültigkeitsdauer des Kompetenznachweises

    10 Jahre nach Abschluss des Praktikums

  • Bemerkungen

    Lernbegleitende Betreuung

    Die Betreuung erfolgt durch den Lehrherrn des Praktikumsbetriebs. Eine zusätzliche Unterstützung kann beim Modulanbieter angefordert werden. In den Modulkosten ist eine Betreuung durch die Modulanbieter von einem halben Tag inbegriffen. Für Fra-gen betreffend die Berufsprüfung (z.B. Vorbereitung Prüfungsobjekte etc.) ist grund-sätzlich die QSK Wald zuständig.

    Lernpartnerschaft

    Während des Praktikums besuchen sich die Forstwart-Vorarbeiter-Kandidaten ge-genseitig im Betrieb mit folgenden Aufgaben:

    • Information und Erfahrungsaustausch über die Organisation im Betrieb, die Funktion und die Aufgaben des Forstwart-Vorarbeiters.
    • Anwesenheit bei einer Arbeitsanweisung eines Mitarbeiters oder einer Teambe-sprechung und Feedback dazu geben.
    • Erfahrungsaustausch über den Verlauf des Praktikums und allfällige Probleme (was läuft gut, wo stehe ich an).
    • Fachlicher Austausch üer ein selbstgewältes Thema.