Ranger

Informationen zum Bildungsgang

Eine anspruchsvolle Aufgabe für Kommunikatoren

Tätigkeitsbeschrieb
Im Auftrag von privaten und öffentlichen Stellen schützt und fördert der Ranger/die Rangerin die Natur in einem bestimmten Gebiet mit Menschen und deren Aktivitäten.

Er/Sie ist beteiligt an der Konzipierung und Realisierung von Massnahmen für eine natur- und landschaftsverträgliche Besucherlenkung. Er/Sie sichert mit einer breiten Palette an Information, Sensibilisierung und der Durchsetzung von Geboten/Verboten gebietskonformes Verhalten der Besuchenden.

Er/Sie kommuniziert die Besonderheiten und natürlichen Werte eines Gebietes gegenüber interessierten Kreisen, Schülern und Medien proaktiv und zielgruppenspezifisch, z.B. mit Infoständen, Exkursionen, Junior-Ranger-Programmen, Freiwilligeneinsätzen, Vorträgen und anderen geeigneten Mitteln. Er/Sie vernetzt die Akteure des eigenen Gebietes, koordiniert und hilft bei der Lösung von Interessenkonflikten, unterstützt die nachhaltige Entwicklung des Raumes, wo sinnvoll und gefragt, auch über Kooperationen mit Tourismuskreisen.

Er/Sie unterstützt nach Bedarf Aufwertungs- und Artenförderungsmassnahmen, Unterhaltsarbeiten an Infrastrukturen, sowie Zählungen und Monitoringprogramme im Gebiet, indem er/sie tätig ist und speist die Erkenntnisse in Besucherlenkungskonzepte ein.

Arbeitgeber und Einsatzorte
RangerInnen können diese Tätigkeiten in folgenden Arbeitsfeldern ausüben:

  • Beauftragter einer kantonalen Amtsstelle im Bereich Natur und Landschaft, einer Gemeinde oder eines Verbands/einer Stiftung, welche Naturschutzzonen oder ökologisch wertvolle öffentliche Flächen mit hoher Besucherfrequenz besitzen und/oder betreuen
  • Beauftragter eines Nationalparks, regionalen Naturparks oder Naturerlebnisparks
  • Beauftragter eines Tourismusunternehmens oder einer Destination in ökologisch sensiblen Regionen mit hohem Besucherdruck
  • Beauftragter eines Unternehmens mit Engagement für die Natur und im Besitz von Naturschutzzonen oder ökologisch wertvoller Flächen